LTE-Infos - hohe Datenraten begeistern
LTE auf 800, 1800 und 2600 MHz
eine Info des e-shops von Brennpunkt S.R.L.

© Ing. Friedrich Rappl, E-Mail: brennpunkt-srl@web.de



Was ist LTE?

LTE (Long Term Evolution) ist ein Mobilfunkstandard als Nachfolger von UMTS, der Downloadraten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreichen kann.

Auf welchen Frequenzen wird LTE genutzt?

LTE800
Auf dem Frequenzband 800 MHZ wird LTE für den ländlichen Bereich angeboten (die niedrige Frequenz begünstigt eine hohe Reichweite).

LTE1800
Auf dem Frequenzband 1800 MHZ wird LTE für den städtischen Bereich angeboten. Auch in Stadtnähe ist es zu empfangen.

LTE2600
Das Frequenzband 2600 MHZ ist auch für den städtischen Bereich. Auch in Stadtnähe ist es zu empfangen.

Ab 2015 werden zusätzliche Frequenzbänder für LTE bereitgestellt.
LTE700
LTE900
LTE1500


Auf welcher Frequenz und von welchem Provider kann ich LTE an einem gegebenen Standort empfangen?

Die Provider stellen Netzabdeckungskarten zur Verfügung. Damit kann man sich jeder einen groben Überblick verschaffen.

Hier die Links zu den Infos der Provider:

https://www.telekom.de/start/netzausbau
http://www.vodafone.de/privat/hilfe-support/netzabdeckung.html
http://geoinfo.eplus.de/evinternet/
https://www.o2online.de/hilfe/o2-netz/



Welche Antenne für welches Frequenzband und welchen Übertragungsstandard?

Eine Antenne muß immer passend zur benutzten Frequenz sein!

Eine Antenne ist immer unabhängig vom Übertragungsstandard!

Für eine Antenne ist es völlig egal, ob sie ein Funksignal für Radio, Fernsehen, mobiles Telefon, UMTS, HSPA oder LTE überträgt.

Einzig und alleine die Frequenz, für die die Antenne ausgelegt ist, muß zum eingesetzten Zweck passend sein.

Gängige Frequenzbänder für Internetzugang und Datenübertragung sind: LTE800, GSM900, GSM1800, LTE1800, UMTS (2000MHz), WLAN 2400MHz, LTE2600 und WLAN 5GHz.
Die Antenne ist jeweils mit dazu passender Frequenz zu wählen (GSM1800 und LTE1800 funktioniert daher mit der gleichen Antenne).

Es gibt Antennen, die für ein breites Frequenzband ausgelegt sind, wie z.B. log.per.Antennen (es ist dann jeweils der Nutzungsbereich von unterer bis oberer Frequenz angegeben).
Es gibt auch Antennen, die für zwei Frequenzbänder geeignet sind (z.B. Antennen für GSM900 und GSM1800 oder für WLAN 2,4 und 5GHz).

Meist deutet die Bezeichnung einer Antenne bereits auf ihren Einsatzzweck hin. Ist das nicht von vornherein ersichtlich muß die Frequenz, für die sie geeignet ist, angegeben sein.





Wieviele Antennen braucht der LTE-User?

 LTE arbeitet mit 2x2 MIMO (dies bedeutet 2 Antennen an der Base-Station und 2 Antennen am  Endgerät des Users).
Was ist MIMO? Eine gute Erklärung liefert folgende Seite: http://www.lte-anbieter.info/technik/mimo.php



Durch diese mehrfachen Übertragungswege werden höhere Datenraten erreicht.
 

Die Geräte haben daher intern bereits schon 2 Antennen verbaut (Das sieht man an dem etwas großen Samsung-Stick sowie auch beim Huawei E398. Zwei Antennen für die niedrige Frequenz von 800MHz fordern ihren Platz) und haben auch zwei Anschlüsse für externe Antennen.

Man benötigt daher immer !zwei! externe Antennen (oder Doppelantenne), damit das Gerät mit den externen Antennen arbeitet.
Solange man nur eine anschließt, werden die internen Antennen verwendet.


Eine unsinnige Lösung ist es, eine einzelne Antenne über einen Splitter oder sonstwie aufgeteilt, an beide Antennenbuchsen anzuschließen (der Signalpegel wird dadurch auf die Hälfte reduziert (damit sinkt Reichweite und Datenrate) und es wirkt nur wie eine einzelne Antenne - das Gerät benötigt unterschiedliche Signale und das geht nur mit 2 Antennen in ausreichendem Abstand oder +/-45° polarisiert).

Weitere Informationen zu dieser Thematik finden sie auf unseren umfangreichen Web-Seiten.


Polarisierung von LTE-Antennen



LTE-Antennen sind auf den Sendemasten der Provider mit +/-45° polarisiert (auch als X-Polarisation bezeichnet).
Damit erzielt man das stärkste Signal dann, wenn man seine eigenen LTE-Antennen auch in gleicher Weise ausrichtet.
Man hat damit ein 41% stärkeres Signal im Vergleich zu vertikaler Polarisation (senkrecht stehenden Elementen).
Außerdem hat man besser differenzierte Signale auf den beiden Antennen
(dadurch daß die Antennen 90° zueinander stehen, blenden sie die Signale der jeweils anderen Polarisation aus und stören sich auch gegenseitig nicht), was die Datenrate erhöht.
Ein weiterer Vorteil ist, daß sich die Antennen bei derartiger Montage kaum gegenseitig beeinflussen und damit in geringerem Abstand zueinander, als sonst üblich, montiert werden können.

Leider werden trotzdem oft
LTE-Antennen mit vertikaler Polarisation angeboten (wohl nur mangels einer geeigneten Halterung, die eine Montage mit +/-45° ermöglicht).


Doppelantennen für LTE

 

Unsere Doppelantennen sind immer schon in X-Polarisation hergestellt und bieten den Vorteil, daß zwei Antennen zu einer integriert sind. Man benötigt damit weniger Montageplatz und hat nur eine Antenne zu montieren und auszurichten und bringen zudem den besseren Empfangspegel.



Wichtiger Hinweis zum Einsatz von Antennen

Damit große, leistungsfähige Antennen ihre volle Wirkung erzielen, ist es erforderlich, daß sich diese in einem homogenen Strahlungsfeld befinden. Ein solches ist in der Regel vorhanden, wenn man eine Sichtverbindung zum Sendemast hat (Wegen der großen Entfernung muß dieser nicht mehr tatsächlich mit dem Auge zu sehen sein, aber die Strecke zum Mast muß frei von Hindernissen -insbesondere Berge und hohen Bauwerken- sein. Flache Hügel, etwas Bäume und Wald ist meist noch akzeptabel.).

Erreicht die Strahlung vom Sendemast nur über Reflektionen indirekt die Antenne (wenn man mit hohen Häusern umstellt ist), so hat man häufig kein homogenes Strahlungsfeld (besonders ungünstig in stark bebautem Gelände und in Innenräumen). Für diese Fälle kompakte Antennen geringer Baugröße wählen (leider mit weniger Gewinn).
Siehe auch Antennenprobleme durch Interferenzen

Hoch an der Hauswand oder auf dem Dach montiert, bringen leistungsfähige Antenne die beste Wirkung.
Montieren sie eine Antenne ggf. außen am Fenster(scheibe) - Isolierglasfenster haben eine Metallbeschichtung (die sieht man nicht) welche die Strahlung dämpft.

Eine große Antenne funktioniert nicht in einem inhomogenen Strahlungsfeld mit vielen Reflektionen. Dies ist !immer! so bei großen Antennen und unabhängig vom Typ der Antenne.
In diesem Fall empfiehlt sich eher eine kompakte Antenne wie z.B. unsere LTE1800-Dual-MQsmartLTE2600-Dual-BQsmart, LTE800-Dual-BiQuad oder LTE800-Dual-Quad.


LTE-Geräte-Infos:

Unsere Antennen eignen sich für alle LTE-Router, 
Mini-Router, mobile Router und Sticks.
Es darauf zu achten, die Antenne passend zu der Frequenz, die man empfangen will, zu wählen (800, 1800, 2600 MHz).

Nicht alle
Mini-Router, mobile Router und Sticks haben einen Anschluß für eine externe Antenne.
Um Empfangsprobleme beheben zu können, empfiehlt es sich immer, ein Gerät mit Antennenbuchsen zu wählen, um bei Bedarf mit einer Außenantenne nachhelfen zu können.

Für kleine Router und Sticks ist zum Anschluß einer Antenne ein Pigtail / Adapterkabel erforderlich.
Wir verwenden für unsere Antennen ein verlustarmes, dickes Kabel und daran können die kleinen Stecker für 
Mini-Router, mobile Router und Sticks nicht montiert werden.
Achten sie darauf, daß bei Antennen mit dünnen Kabeln die Leitungsverluste breits erheblich sein können.

Generell gilt:
- Je dicker das Kabel, um so niedriger die Verluste.
- Je höher die Frequenz, um so höher die Verluste (bei 800MHz meist noch moderat, bei 1800 und 2600Mhz je nach Kabeldicke teilweise erheblich).



Hinweis zu Geräten mit nur !einer! Antennenbuchse
Der Antennenanschluß ist lediglich für eine externe Diversity-Antenne. D.h., daß der Signalpegel der externen Antenne in der gleichen Größenordnung sein muß, wie von der internen Antenne. Eine leistungsfähige, externe Antenne macht damit keinen Sinn. Diese würde zwar ein kräftiges Signal generieren, nützt aber wenig, da lediglich die kleine, interne Antenne sendet und dieses schwache Signal dann vom UMTS-Mast des Providers möglicherweise nicht mehr empfangen werden kann.
Ein Gerät muß immer senden und empfangen können. Auch bei nur Download muß für jedes Datenpaket eine Empfangsbestätigung gesendet werden, sonst bricht die Datenübertragung ab.
Es wird daher dringend geraten, sich einen Stick mit zwei Antennenbuchsen zu besorgen, wenn man sich die Möglichkeit der Verwendung leistungsfähiger, externer Antennen offen halten will.



Haftungsausschluß:

Unsere Webseiten dienen der Information. Wir übernehmen keinerlei Haftung für eventuelle Schäden, die durch die Anwendung der Information zustande kommt. Die Webseiten wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, es wird jedoch keine Haftung für die Richtigkeit sowie für die Aktualität der Information übernommen. Es wird jedem empfohlen, weitere Quellen zu nutzen.