Externen-Antennen-Anschluß
bei PCMCIA -Karte nachrüsten

Externen-Antennen-Anschluß
bei Accesss-Point oder Router nachrüsten

So werten sie ihre PCMCIA-Karte auf!

Externer Antennenanschluß

PCMCIA-umgebaut

Verbindungsprobleme mit ihrer WLAN-PCMCIA-Karte ihres Laptops zum Wireless-Netzwerk?

Dann schafft der Einbau eines externen Antennenanschlusses in ihre PCMCIA-Karte und der Anschluß einer kräftigen externen Antenne ihr Problem höchstwahrscheinlich aus der Welt.

Sie finden hier eine Anleitung zur Vorgehensweise. Als Beispiel dient eine 11Mbps PheeNet Wireless LAN PCMCIA-Karte mit der wir selbst ständig Probleme hatten.

Bei Karten anderer Hersteller gehen sie analog dazu vor. Ziehen sie bei mangelnder eigener Erfahrung nach Möglichkeit einen Elektroniker zu Rate oder bitten sie diesen um den Einbau. Das Risiko dafür müssen aber wohl sie übernehmen, sowie sie wohl auch auf ihre Garantie verzichten müssen. Aber ständiger Ärger mit Verbindungsproblemen, wird sie noch weniger glücklich machen. So gesehen können sie nur viel gewinnen und nur wenig verlieren.

Verbindungsprobleme mit ihrem WLAN-Router / Access-Point?

Dann schafft der Einbau eines externen Antennenanschlusses in ihren Router oder Access-Point und der Anschluß einer kräftigen externen Antenne ihr Problem höchstwahrscheinlich aus der Welt.

Den erforderlichen SMA-RP Einbau-Stecker mit einem Stück fertig angecrimpten Kabel erhalten sie bei uns. Das Kabel löten sie einfach an die Stelle, wo die bisherige Antenne angeschlossen ist. Bei einer Lötverbindung löten sie das vorhandene Kabel aus und ersetzen sie dies durch das Kabel von unserem Einbau-Stecker. Ist das vorhandene Kabel über einen Stecker angeschlossen, dann entfernen sie diesen und löten sie das Kabel direkt am Stecker an. Entschirmen sie das Kabel nur äußerst kurz, damit die Störstelle für den Signalübergang auf das Kabel klein bleibt.

Ziehen sie bei mangelnder eigener Erfahrung nach Möglichkeit einen Elektroniker zu Rate oder bitten sie diesen um den Einbau. Das Risiko dafür müssen aber wohl sie übernehmen, sowie sie wohl auch auf ihre Garantie verzichten müssen. Aber ständiger Ärger mit Verbindungsproblemen, wird sie noch weniger glücklich machen. So gesehen können sie nur viel gewinnen und nur wenig verlieren.
Viele Router oder Access-Points haben einen Hirose U.FL Stecker am Kabel der fest eingebauten Antenne. In diesem Fall können sie den Stecker einfach abziehen und stattdessen unser Kabel mit Einbaustecker verwenden. Der Einbaustecker ist einfach im vorhandenen Loch der ausgebauten Antenne oder in einem neu zu bohrenden Loch mit der Mutter festzuschrauben. Die einfachste und schnellste Lösung. Fragen sie bei Bedarf danach.

Sie erhalten von uns:

Was sie selbst noch benötigen:


SMA-RP-05 für Router - oder - SMA-RP-04 für PCMCIA
jeweils mit einem Stück RG174 Kabel angecrimpt

  • für den PCMCIA-Umbau:
    einen SMA-RP-04LV Stecker mit einem angecrimpten Stück RG174 Kabel
  • für den Router/AP-Umbau:
    einen SMA-RP-05LV Einbau-Stecker mit Befestigungsmutter mit einem angecrimpten Stück RG174 Kabel
  • nachstehende Tips mit Bilder zum Einbauen
antenpcmcia2.jpg

  • einen kleinen Lötkolben mit feiner Spitze
  • für den PCMCIA-Umbau:
    einen guten Kleber (z.B.: 2-Komponenten-Kleber)
  • für den Router/AP-Umbau:
    eine Bohrmaschine um ein Einbauloch zu bohren, kann auch zur Not mit einem kleinen Schraubenzieher o.ä. unter ständigem hin- und herdrehen durchgestochen werden.


So sieht der fertige Einbau aus:

und so die wieder geschlossene Karte im Laptop mit angeschlossener Antenne

pcmcia6.jpg


-


Und wenn sie mal ohne große Antenne auskommen, schließen sie einfach eine kleine an

Eine kleine Behelfsantenne liefern wir ihnen gegen einen Aufpreis von 7,- Euro mit




Einbauanleitung

  • öffnen sie die Kunststoffkappe der PCMCIA-Karte mit einem kleinen Schraubenzieher (notfalls Messerchen, oder auch mit dem Fingernagel. Diese Kappe ist nur aufgeschnappt)
  • Es ist nur die untere der beiden Antennen benutzt. Deshalb haben wir die Leiterplatte an der oberen Antenne mit einer scharfen Messerspitze (Klinge) mehrmals angeritzt und dann abgeknickt. So haben wir Platz für den Stecker.
  • Ist nun wirklich kein Platz für den Stecker, so lassen sie einfach das Kabel mit dem Stecker aus der PCMCIA-Karte etwas hinausragen. Verkleben sie jedoch das Kabel gut in der PCMCIA-Karte, damit sie eine Zugentlastung haben und nicht im Zweifelsfall die Lötstelle belastet wird. Den Stecker können sie dann genausogut außen auf dem Gehäuse aufkleben, das macht für die Funktion keinen Unterschied, sieht nur nicht so gut aus.
Bei anderen Karten sind die Antennenelemente auch immer deutlich zu erkennen. Sie können wie ein kleines Hufeisen aussehen, wie ein Z oder eine der vielen anderen Formen. Deutlich zu erkennen ist auch immer eine dünne Zuleitung zu den Antennenelementen, welche sich zwischen den Masseflächen befindet. Diese dünne Zuleitung ist dann direkt hinter der Stelle aufzutrennen, wo der Innenleiter des Koaxkabels angelötet werden soll. Der Schirm ist unmittelbar daneben an der Massefläche, die die dünne Zuleitung umgibt, anzulöten (am besten beidseitig). Das Koaxkabelende darf zum Anlöten nur äußerst kurz entschirmt werden um Verluste gering zu halten. Je kleiner eine Störstelle (der Signal-Übergang von der Leiterplatte in das Koaxkabel ist eine solche), umso geringer die Verluste.

  • Biegen sie nun das Kabel wie im Foto zu sehen und schneiden es auf passende Länge ab. Isolieren sie das Kabel so ab, daß 2-3mm Schirm frei liegt der dann rundum vorsichtig, ohne das Kabel zu verschmoren, etwas verzinnt und auf die kleine rechteckige Massefläche aufgelötet wird. Isolieren sie den Innenleiter so ab. daß nach dem Schirm noch etwa 1mm Isolierung stehen bleibt, biegen sie den Innenleiter nach unten und löten diesen an der Leiterbahn an.

    Schneiden sie nun die Leiterbahn von der Lötstelle bis zur Z-förmigen Antenne, wie auf dem Bild markiert, weg.

  • Der Stecker wird nun mit 2-Komponentenkleber eingeklebt. Um den Stecker mit dem Kleber zu umhüllen, ist ein Verdickungszusatz zum Kleber nötig. z.B. Baumwollflocken, es tuts auch auf 1mm kleingeschnipselte Watte oder zur Not etwas Mehl. So stark eindicken, daß der Kleber (auch bei ev. Erwärmung) nicht mehr wegfließt.
  • Den Kleber aushärten lassen (kann je nach Art bis zu 1 Tag dauern). Der Ungeduldige legt die Karte für 1-2 Stunden bei 60°C in den Backofen (bloß nicht in die Mikrowelle!) (Anleitung auf dem Kleber berücksichtigen. ! Vorsicht ! viele Backöfen überhitzen kurz nach dem Einschalten, bis der Thermostat wirksam wird).

  • Nun nur noch die Kappe seitlich für den Stecker ausschneiden und wieder aufdrücken. Falls unter der Kappe der Platz für den Stecker zu knapp ist , die Kappe entsprechend weit ausschneiden oder auch vorsichtig mit dem Feuerzeug erwärmen und dann an der Stelle des Steckers etwas ausbeulen.

    Wer die Kappe bereits vor der Kleberaushärtung wieder daraufmacht, erspart sich den Ärger, wenn was nicht ganz passen sollte. Damit die Kappe trotzdem wieder mal abzukriegen ist, diese innen im Kleberbereich ganz dünn mit einem Taschentuchstückchen etwas mit Öl bestreichen.
  • Das ganze ist zwar ein bischen Gefummel, aber es lohnt die Mühe, wenn in Zukunft die Verbindung klappt.





Anleitung zum Anlöten eines RG174/LMR100-Kabels an eine dünne Leiterbahn

Suchen sie sich eine Massefläche in unmittelbarer Nähe, wo sie das Kabel anlöten wollen. Isolieren sie vom Koaxkabel ein ausreichendes Stück Innenleiter ab (Schirm dabei durchschneiden) und verzinnen sie dies, isolieren sie dann noch 2-3mm die Außenisolierung ab, damit der Schirm die 2-3mm frei liegt. Wickeln sie nun einen dünnen blanken Draht mit mehreren Windungen dicht aneinander über den Schirm und verzinnen sie diesen. Löten sie dann den umwickelten Schirm auf eine blankgemachte Massefläche. Jetzt ist das Kabel erstmal stabil und sie können den verzinnten Innenleiter so kürzen, daß er anschließend nach unten gebogen, die feine Leiterbahn kontaktiert, mit der er verlötet werden soll.

!Wichtig! für niedrige Verluste ist, daß alle Störstellen im Signalweg so kurz wie möglich gehalten werden (5mm sind schon zuviel!). Das Stückchen Innenleiter ohne Schirm (das ist eine erhebliche Störstelle) sollte deshalb so kurz wie möglich sein (siehe auch Bild).


Wir freuen uns über Text und Bilder, die den Einbau in andere PCMCIA-Karten beschreiben