Bauanleitung für die Dosenerreger - WLAN-Antenne

Zum Aufbau ihrer WLAN-Antenne benötigen sie folgendes:

  • den SMA-RP-33 Stecker mit dem angelöteten Lambda/4 - Draht
  • eine Konservendose (handelsübliche 850g Dose mit 100mm Durchmesser und 115mm hoch) oder z.B. wahlweise auch eine hübsche Teedose oder ähnliches
  • einen Kleber wie z.B. 2-Komponenten-Kleber oder auch z.B. Uhu-Hart o.ä., zur Not auch ein Kontaktkleber wie Pattex, o.ä.
  • ein Lineal oder Maßstab zum Messen
  • einen spitzen Gegenstand wie z. B. Schraubenzieher, Pfeifenreiniger, ... zum Stechen eines Loches

Jetzt kann es losgehen:

  • Stechen sie im Abstand von 44mm von der Dosenrückwand mit einem spitzen Gegenstand ein Loch und weiten es auf etwa 5 -6 mm Durchmesser aus
  • reinigen sie den Bereich um das Loch gründlich (z.B. mit einem sauberen, rauhen Spülschwämmchen) und achten sie darauf, daß die Stelle fettfrei ist, damit der Kleber gut haftet

  • geben sie nun üppig Kleber auf den flachen Flansch des SMA-RP-33 Steckers, stecken den angelöteten Lambda/4 Draht durch das Loch der Dose (so, daß der Draht mittig im Loch ist, damit er keinen Kontakt zum Dosenblech bekommt) und warten, bis der Kleber ausgehärtet ist


Sie haben nun eine voll funktionsfähige Antenne

Sie können die Antenne nun anschließen und ausprobieren. Beachten sie den zulässigen Höchstwert von 20dB für Sendeleistung + Antennengewinn. Näheres auf unserer Wireless LAN Infoseite

Ausrichtung der Antenne

Richten sie die Antennen (auch die der Gegenstelle) aufeinander aus. Achten sie auf horizontale oder vertikale Polarisierung! (drehen sie die Antenne um 90° und achten sie dabei darauf, wann sie den besten Empfang haben, denn durch Reflexionen kann das Signal gedreht werden). Befindet sich der Access Point im Stockwerk darunter oder darüber, so darf dessen Antenne nicht aufrecht stehen. Stabantennen geben die Funkwellen vorzugsweise quer zur Antennenachse ab, in Achsrichtung ist keine Abstrahlung.

Geben sie der Antenne ihren persönlichen Touch

Sie können die Dosenerreger-Antenne mit Lackspray besprühen. Äußere Anbauten (z.B. eine Halterung) verändern die Eigenschaften nicht, solange der vordere Bereich der Dose frei bleibt.

Stabilität und Festigkeit

Sie können die Antenne aus beliebigen metallischen Materialien bauen. Mit einer dünnen Alu-Folie erreichen sie das gleiche wie mit einem dicken Blech. Allein die Abmessungen sind wichtig.

Ein Trichter für noch mehr Leistung

Wenn sie das maximale aus der Antenne holen möchten, dann bauen sie einen Trichter an. Diesen können sie aus Blech fertigen, aber auch ein dünner Karton mit Alufolie beklebt, bringt gleich gute Ergebnisse.

Wir haben ihre Antenne auf dem Meßplatz für sie getestet

Auf dem Meßplatz brachte die Antenne ein super Ergebnis. Mit angebautem Trichter brachte sie sogar etwa 1dB mehr als eine Doppel-Biquadantenne. Damit wurde gezeigt, daß für eine gute Antenne weder HighTech, noch teure Materialien erforderlich sind, sondern nur HighKnowHow und ein Antennenmeßplatz für die Produktentwicklung. Hier haben wir für sie die Testergebnisse der verschiedenen Antennen.

Unsere
Wireless LAN Infoseite
gibt jede Menge nützliche Tips zu: Reichweitenvergrößerung mit Antennen bei Verbindungsschwierigkeiten, Antennenselbstbau, Antennenbauteile, Kabel-Info, Vernetzungsprojekten, Vorschriften und viele Links

Haftungsausschluß beachten! / verantwortlich für die Seite